Willkommen bei den Leuchttürmen.

So nennen wir inhaltliche Gedankensammlungen, die als Orientierungspunkte dienen, will man dem Musical und Hölderlins Wirken näher kommen. Im Abstand von mehreren Wochen ergänzen wir neue Themenwelten, bereits bestehende werden mit eurer Hilfe fortlaufend weitergeschrieben.

 

Hier entsteht gerade der Leuchtturm Kommunikation, der Mitte Juli veröffentlicht werden soll.

 

Lust, etwas beizutragen? Kritische Reaktionen und eigenes Material jederzeit an info@hoelderlin-musical.de.

 

 

Darüber wollen wir nachdenken:

Hölderlin war ein Punk

Nicht in seiner Wesensart, als umsichschlagender Protestmensch. Sondern in seiner Art und Weise zu dichten und mit der Sprache umzugehen, sie als unumstößliche Kraft einzusetzen. Sein Reden, Texten, Dichten ist ein ständiges Sehnen und Ringen nach dem Absolutem, an der Grenze des Sagbaren und darüberhinaus. Ziel war das losgelöst Freie, nicht Systemunterworfene, das unmittelbar Echte, weil mit Allem verbundene.

Sind wir Punks im Schreiben? Nach welchen Regeln schreiben wir? Wo finden wir verbales Punk-Sein unter uns?

 

Die Aussage "Hölderlin war ein Punk" entstammt übrigens einer absolut hörenswerten SWR-Sendung. Vielleicht findet ihr dort ja Inspiration.