Neugierig?!

Hier sammeln wir Material mit inhaltlicher Tiefe für alle, die sich vergegewärtigen wollen, worum es in Hölderlins Werk und Leben und damit auch im Stück eigentlich ging.

 

Mitwirkende, die im wirbelnden Alltag mal mehr, mal weniger mit dem Projekt in Verbindung stehen, können sich ab und zu inhaltlich einnorden. Und auf Menschen, die bisher nur wenig oder nur aus einer Richtung Zugang zu den Themen haben, kann hier vielleicht eine bunte Sammlung an Gedanken warten. So oder so gibt es hier viel zu hören, zu sehen, zu lesen. Wer lieber den Fortschritt und Verlauf des Projektes nachvollziehen möchte, darf auf unseren Instagram-Kanal weiterziehen (Kann auch ohne eigene Anmeldung im Webbrowser eingesehen werden) und dort seine Spuren hinterlassen.

 

Wie immer gilt: Kommt bei Fragen, Anmerkungen, Eigenkreationsimpulsen gerne auf uns zu.

Nachfolgend eine kurze Übersicht der Inhalte, für mehr einfach stöbern.

Um was geht es im Musical?

 

Was genau passiert 2020 auf unserer Bühne? Vor dem Sprung in die inhaltlichen Tiefen eine Zusammenfassung der verschiedenen Erzählstränge.

 

 

Friedrich, let's rock!

 

Was bleibt wirklich von Hölderlin? Wie treten wir mit seiner Erinnerung in Kontakt? Wichtige Gedanken anlässich eines 250-Jubiläumsjahres. Wie können wir der Hölderlin-Kulturlandschaft in seinem Sinn noch etwas hinzufügen, das gleichzeitig unserer Art des Gedenkens entspricht?

Hölderlin war ein Punk.

 

Vielleicht nicht frisurtechnisch – aber definitiv sprachlich. Hier also ein Versuch, sich seinen doch sperrigen Texten durch eine andere Brille zu nähern und dabei gleichzeitig darüber nachzudenken, wie wir eigentlich gerade schreiben und kommunizieren.

Sind noch jetzt noch Fragen zu Hölderlin als Mensch und Dichter offen geblieben? Auf der Tübinger Seite zu Hölderlin kann man Fragen stellen!